Freitag, 19. Oktober 2018

Bilderwand

Heute ein kleines vorher-nachher Projekt. Ich fand das einzelne Portrait über meinem Bett etwas langweilig. Also durchsuchte ich meine Sammlung antiker Zeichnungen, um etwas zu finden, das die ganze Sache etwas spannender macht. Et voilà! Zusammen mit den zwei hölzernen Teilen einer alten Treppe sieht das doch ganz schön Bohemian aus, nicht wahr?










Sonntag, 14. Oktober 2018

Bilder-Trouvaillen

Am Samstag war ich mal wieder in den Brockenhäusern unterwegs. Mein Augenmerk war gestern insbesondere auf Bilder gerichtet. Zum einen liebe ich es, immer wieder Bilder an unseren eigenen Wänden auszutauschen, und zum anderen bin ich stets auf der Suche nach Bildern, die in anderen Wohnungen und Geschäften gut aussehen könnten. Diese Sammlung können Sie übrigens bei einem Besuch in meinem Atelier anschauen und selbstverständlich auch Stücke daraus kaufen. Email oder Anruf genügt. 




Mein gestriger Streifzug wurde durchaus von Erfolg gekrönt. Ganz besonders angetan hatte es mir ein Druck, der ein Seilziehen zwischen einer Gruppe Soldaten und einem Elefanten zeigt und diesen Titel trägt: Military Amusements in Afghanistan, the "Tug of War" in the Camp at Gundamuk. Der Originalkupferstich stammt von Johann Nepomuk Schönberg (1844-1913). Ich fand es so toll, dass ich es gleich in unsere eigene Wohnung integrierte. Es hängt nun über einer alten Kommode in meinem Schlafzimmer, die ich eigentlich nie besonders mochte. Aber nun, da dieses Bild, aus der Britischen Kolonialzeit darüber hängt, fühle ich direkt ein bisschen wie the lady of the manor. Bilder haben die Kraft, wunderbare, aufregende Stimmungen zu schaffen.




Auch ein bisschen verliebt habe ich mich in die 4er-Serie von Stichen, die Sujets aus der Metzgerei und Wursterei zeigen. Modern gerahmt sind sie super dazu geeignet, in einer Küche die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Etwas skurril und sicher nichts für Vegetarier, aber sehr cool!




Ausserdem stiess ich auf eine sehr elegante Lithografie des italienischen Künstlers Walter Valentini, die sich in einem Büro oder minimalistischen Wohnzimmer gut machen würde (grafisches Bild unten links in schwarz/weiss/gold). Amüsant fand ich auch das Turnerfoto aus der Jahrhundertwende. 




Immer wieder schön sind die Blumenbilder, die ich gerne sammle und dann in einer grossen Gruppe an die Wand bringe. Allein sind sie gar bäuerlich, aber in der Gruppe wirken sie selbst in einer durchgestylten Wohnung höchst glamourös.

Ausbeute eines Brockenhausspaziergangs.  


Samstag, 6. Oktober 2018

Kunst und Krempel

Heute gibt es einen kleinen Rückblick auf die letzen beiden Wochen. Der Herbst ist angekommen und schenkt uns gerade überraschend viel Sonnenschein. Unten unsere Laube im herbstlichen Sonnenlicht. Wir geniessen diese Zeit sehr und sitzen täglich draussen. Gerne auch bei einem Glas Wein bis die Sonne hinter dem Horizont verschwindet.



Die Indian Summer Idylle macht auch vor unserem Garten nicht halt. Unser kleines Bienenhotel wird von der Mittagssonne gewärmt und lockt hoffentlich viele süsse Honigsammler an.




Natürlich bleibt auch immer wieder Zeit für Kreativität im Landhaus Diva Haus. Hier zwei Werke, die in den letzten Tagen entstanden sind. Mir ist oft gar nicht klar, woher die Ideen kommen. Sie sind einfach plötzlich da und wollen dann auf die Leinwand oder aufs Papier. Das Werk unten nenne ich "A Tribal Moment", weil es mich an einen Totem-Pfahl erinnert und an hüpfende Massai-Krieger und irgendwie auch ein bisschen an Voodoo. Woah! 

A Tribal Moment, Collage & Acryl auf Leinwand, 40x60 cm

Das nächste Bild kam einfach so daher. Aus dem Blauen heraus. Oder aus dem Roten? Und obwohl es mit Licht umgeben ist, habe ich es doch nicht kommen sehen!


Creature Collection, Collage auf Papier, 23 x 30cm

Und wenn man etwas nicht kommen sieht, dann war man wohl abgelenkt. In meinem Atelier sind es allerdings immer Ablenkungen der künstlerischen Art. Viele Dinge liegen, stehen und hängen um mich herum. Es ist eine wahre Freude! 



Die Inspiration ist eine kleine Fee, die um mich herumfliegt, sich ab und zu auf meine Schulter setzt und mir ins Ohr flüstert "Reiss mal wieder eine Modemagazin auseinander und mach was Neues draus!" oder "Schau dort drüben, könnte man ein neues Stillleben arrangieren." und "Lass uns mal wieder was umstellen!". So wird es nie langweilig. 

Die kleine Galerie auf dem Foto unten hängt in meinem Atelier und ist teils von mir und teils von anderen Künstlern gemacht. Und eins muss ich hier mal sagen: "Kaufen Sie doch bitte keine Poster bei IKEA oder ein 'Originalgemälde' für 219.90 Franken von HEINE, wenn Sie Bilder von lokalen Künstlern kaufen könnten. Kunst ist nicht nur für Mäzene und Millionäre. Kunst ist eine immerwährende Quelle der Freude, die sich jeder leisten kann. Es gibt endlos viele Möglichkeiten sich einzigartige Bilder oder Objekte zu besorgen: Kaufen Sie ein abstraktes Gemälde auf einem Flohmarkt, erstehen Sie kleine Drucke auf einem lokalen Kunstmarkt, klappern Sie Brockenhäuser ab, besuchen Sie Künstler in ihren Ateliers! Seien Sie offen, mutig und inspiriert!



Sonntag, 23. September 2018

Schmuckstücke

Ich gebe es zu! Ich bin eine Jäger- und Sammlerin. Schöne Dinge fallen mir einfach auf und einige davon möchte ich dann naturgemäss mit nach hause nehmen. Das gilt für alles, was mit Wohnen zu tun hat, aber auch für Modeschmuck. Ich liebe Statement-Ketten. Ich finde grosse Ohhringe toll. Ich mag breite Armbänder. Jedes Teil in meiner Sammlung hat eine Geschichte. Jedes ist mir ans Herz gewachsen. Wenn ich den Schmuck trage, dann wähle ich die Stücke so aus, dass sie zu meinem Outfit passen und meiner jeweiligen Stimmung entsprechen. Manchmal dauert es länger, den richtigen Schmuck auszusuchen, als das richtige Outfit. Schön verrückt, nicht wahr? Meine Vorliebe für auffälligen Schmuck hat übrigens schon manch schöne Begegnung und so einige interessante Konversationen hervorgebracht. Doch nicht jedem gefällt, was ich mir um den Hals hänge. "Ich finde es toll, dass du so viel Mut hast, sowas zu tragen." höre ich ab und zu. Papperlapapp! Mit Mut hat das nichts zu tun. Vielmehr mit wissen, wer man selbst ist und dazu zu stehen. Wenn mir danach ist, hänge ich mir eine Halskette mit einem baumelnden, feuerroten Stuhl um und finde es wunderbar.  

Hängeohrringe finden ihren idealen Platz auf diesen extra
für Schmuck hergestellten "Zweigen".

Aber ich schweife ab. Wir sind ja kürzlich umgezogen - und ich habe eingesehen, dass man sich auch mal von ein paar Stücken trennen muss. Ich habe wirklich viel Schmuck in Brockenhäusern abgegeben. Da war ich direkt ein bisschen stolz auf mich. Und etwas wegzugeben hat den wunderbaren Nebeneffekt, dass gleichzeitig Raum für Neues geschaffen wird. Was für eine Freude! Aber darum geht es heute gar nicht. Ich möchte Euch zeigen, auf wie viele Arten man Schmuck zuhause aufbewahren kann. Ich persönlich möchte alles sehen können, deshalb bewahre ich den Schmuck nicht in Schubladen auf, sondern nutze ihn als Teil meines Deko-Konzeptes im Schlaf- und Badezimmer. Das funktioniert nicht nur in jedem Zuhause, sondern auch mit weniger Schmuck. Wichtig ist doch nur, dass man liebt, was man hat und das darf man auch herzeigen.


Steckerohrringe machen sich in einem Bilderrahmen gut, in den man
vorher anstatt eines Fotos ein Stück dünne Pappe eingepasst hat.

Der Garderobenständer. Viel Platz für verrücktes Zeug!

Alte Schneiderbüsten. Auf ihnen kommen die Halsketten optimal zur
Geltung an man hat einen guten Überblick.

Noch mehr Büsten vom Flohmarkt . Sie sind der ideale "Kettenhalter"!

Diese Büste aus Draht bewahrt ein paar meiner vintage Ketten auf.

Meine Armbänder habe ich auf einen Mini-Tablett aufgehäuft.
Sieht sehr Schatztruhen-mässig aus, oder?
Im Badezimmer hängt diese vintage Garderobe. Der perfekte
Ort, um ein paar Ketten zu drapieren.



Alle Fotos Copyright by Landhaus Diva



Samstag, 15. September 2018

Pimp my Mixer


Fast jeder Haushalt hat einen. Es gibt sie in vielen Farben und Formen. Der Mixer. Bei uns hat den Mixer mein Partner mit in die "Ehe" gebracht. Mir war er einfach zu rot. Wenn Gäste kamen musste er in den Küchenschrank verschwinden. Und dann kam der Tag an dem meinem Geliebten die Hutschnur hoch ging. Er meinte, wenn ich die Farbe so hässlich fände, dann können ich das ja ändern. Er packte den Mixer, stellt ihn auf meinen Arbeitstisch im Atelier und erklärte: Du bist Künstlerin. Mach was draus! Gesagt getan. Herausgekommen ist eine verrückte Collage zum Thema Vielfalt und Humor. Mixen ist bei uns jetzt noch vervielfältigernd...








Alle Fotos Copyright by Landhaus Diva.

Montag, 10. September 2018

Was gibt es Neues?

Was war denn die letzte Woche so alles los bei der Landhaus Diva?  Nun, es gab immer wieder neue Schönheiten und Stillleben zu entdecken in unserem neuen Zuhause. Und am Weekend haben dann unsere Freunde das erste Mal vorbei geschaut. Ich bin ja Perfektionistin wenn es um Einrichtungen geht. So auch bei mir daheim und deshalb wuselte ich vergangene Woche ziemlich viel herum. Ich arrangierte dieses neu, stellte jenes um. Nun ist aber alles vorzeigbar eingerichtet und ich glaube, es hat  unseren Freunden ganz gut gefallen. Ich habe jedenfalls nichts Gegenteiliges gehört. Wir verbrachten einen ausgelassenen Nachmittag im schönsten Sonnenschein und bei Musik und Gesang. Besser geht es nicht!

Süssigkeiten Büffet für den Open House Nachmittag mit unseren Freunden.

Auch ein paar Komplimente zur Einrichtung bekamen wir von unseren neuen Nachbarn, die wir am Sonntag zu einem Willkommens-Apéro eingeladen hatten. Auch das war ein wunderbarer Anlass, der allen die Gelegenheit gab, sich gegenseitig zu beschnuppern und Freundschaft zu schliessen. Wir finden es wichtig, dass man sich in der gleichen Strasse ein bisschen kennt. Auch damit alle wissen, dass man bei uns ungeniert klingeln darf, wenn man mal ein Ei oder ein offenes Ohr braucht. Und so haben wir ein perfektes Weekend mit lieben Menschen verbracht und nun geht es frohen Mutes in die neue Woche!


Vögelchen und Blumenfrau auf meinem Nachttisch.


Ansammlung von Kuriositäten auf einer Vitrine. Der Vogel ist übrigens
ein Nussknacker. :-)

Salziges Büffet für unsere Nachbarn.

Kleines Küchenstillleben mit Dalien.

Und noch ein Stillleben mit Beeren und Bild.

In meinem Atelier: Abstrakte Bild von mir mit einer Ansammlung
 spannender Dinge .

Kachelofensitzplatz mit einem Kissen von Sonja Rieser www.sonjarieser.ch.

Blick vom Wohnzimmer in den Atelier-Teil.

Alle Fotos by Landhaus Diva

Samstag, 25. August 2018

Der Flohmarkt mit dem gewissen Etwas!

Der bezaubernde Kurort Bad Zurzach im Kanton Aargau wartete dieses Wochenende mit einem Floh- und Antikmarkt auf, der jedem Raritätenjäger das Herz aufgehen liess. Mir war gleich klar: Da darf die Landhaus Diva nicht fehlen! Und ich wurde nicht enttäuscht. An den zahlreichen Marktständen in der Altstadt gab es viel zu sehen, zu bestaunen und zu bewundern. Anfassen durfte man natürlich auch das eine oder andere Lieblingsstück. Sonst macht es ja keinen Spass! Die Händler in Bad Zurzach wussten das und liessen die Gäste mit einem Lächeln und einer guten Portion Humor gewähren. Auf jeden Fall kamen Liebhaberinnen des Shabby-Style, Bewunderer des Vintage-Looks und Antiquitätensammler im kleinen Stätdchen mit der heissen Thermalquelle voll auf ihre Kosten. Eine grosse Auswahl an Objekten, Alltagsgegenständen und Kuriositäten aus vielen Epochen warteten an den Verkaufsständen auf Bewunderer, Sammler und natürlich Käufer. 


Farbenfrohe Tassen warten auf ein neues Zuhause.


Aufgelockert wurde das fröhliche Marktgetümmel durch Drehorgelmusik, die aus allen Gassen tönte, denn neben dem Markt fand noch das 30. Drehorgeltreffen in Bad Zurzach statt. Antike Drehorgeln säumten die Strassen der hinreissenden Altstadt mit ihren mannigfaltigen Restaurant-Schildern und Wandmalereien. Ein zusätzlicher Hingucker waren die  Drehorgel-Spielerinnen und -Spieler, die in Gewändern der jeweiligen Drehorgel-Ära gekleidet waren. Eine Gruppe gab es sogar, die ihrer Orgel eine kleines Orchester inklusive Sänger beiseite stellten. Und so wurde beim Lied "Man muss die Frauen nicht verstehen, man muss sie nur lieben" heftig vom Publikum mitgesungen und mitgeschunkelt. Wer könnte es ihnen auf auch verübeln. Ein Flohmarkt also mit dem gewissen Etwas! Die perfekte Kombination aus nostalgischer Musik, schönen Dingen und lieben Menschen.

Ein Püppchen in Ehren kann niemand verwehren.

Das grosse Jesulein!

"Man muss die Frauen nicht verstehen, man muss sie nur lieben!" LaLaLa...

Germany's Antique Top Models.

Klassiker für die Landhausküche.

Alles, was das Shabby Herz begehrt!

Mädchenträume

Eine 300 Jahre alte  Hochzeitshaube aus dem Elsass und zwei Abendtäschchen
aus den wilden 20er Jahren. 

Wunderbar behutete Damen lauschen der Orgelmusik
Broschen, Broschen, Broschen!

Die Altstadt von Bad Zurzach.

Drehorgelspieler in schönster Montur.

Alle Fotos Copyright by Landhaus Diva.



Sonntag, 19. August 2018

Draussen im Garten

Was gibt es schöneres, als im Sommer so oft wie möglich draussen zu sein? Ganz gleich, ob Sie einen Garten, eine Terrasse oder einen Balkon besitzen - im Freien zu sein macht Freude! Und das gilt für Outdoor-Bereiche in jeder Grösse. Heimelige Möbel, ein paar Pflanzen, sommerliche Accessoires und frisch gepflückte Blumen machen aus jedem Küchenbalkon ein Open-Air-Paradies! 

Der Feigenbaum wächst auf meinem Balkon und schafft ein super mediterranes Flair.

Vintage Gartenmöbel und Blumen machen aus diesem
lauschigen Plätzchen eine Wohlfühloase.

Ein paar alte Gartenelemente und eine Basilikumpflanze. Mehr
braucht es nicht, um ein bisschen Italianita auf den Balkon zu zaubern.

Kissen schaffen auf dieser Veranda Gemütlichkeit und laden
zum Verweilen ein.

Der Küchengarten. Wer Platz hat, sollte auf keinen Fall darauf verzichten!

Frühstück in der Laube mit wunderbarer Aussicht.

Im Garten finden antike Wasserkannen und assortierte Pflanzen
ein Plätzchen auf einem alten Servierboy. Shabby Chic at its best!
 
Ein paar Geranien und ein alter Schaukelstuhl verleihen
dieser Veranda den gemütlichen Touch.

Klein aber oho! Der Mini-Balkon meiner Mutter ist mit seinen weissen
Rattanmöbeln und den Grünpflanzen der perfekt Ort für den Nachmittagskaffe.

Auf meinem Balkon geben frisch geschnittene Rosen den Rosa-Ton an.

Ein Platz zum Träumen! Zwei Deckchairs mit Aussicht in meinem Garten.

Alle Fotos Copyright by Landhaus Diva.